In der Welt der Unternehmensprojekte beklagt man weltweit jedes Jahr spektakuläre Zahlen. Laut The Standish Group werden 19% der IT-Projekte eines Unternehmens vor Beendigung aufgegeben und mehr als 50% scheitern an mindestens einer wesentlichen Einschränkung (Zeit, Budget, Qualitätserwartung). Diese Projekte werden „Herausforderungsprojekte“ genannt.

Zahlreiche Forscher sind sich einig, dass das grundlegende Management eines Projektes aus den folgenden drei Komponenten besteht: Zeit, Kosten und Qualität. Diese Komponenten bestehen ihrerseits aus zahlreichen Unterkategorien wie Daylight[1], l’ENSIIE[2] und l’IAE Lille[3] [Daylight 2011] in den Schlussfolgerungen ihrer 2010 gemeinschaftlich ausgeführten Studie ausführen über den Zustand französischer Projekte mit einer starken organisatorischen und IS Komponente. Diese 2011 erschienenen Resultate bringen eine ganze Anzahl erklärender Variablen ans Licht die direkt mit dem Erfolg eines Projektes zusammenhängen. Sie unterscheiden sich in fünf Bereichen:

  • Organisation (Integration, Inhalt, Emergenz/Ausrichtung, Strukturen, Rollen, Aktivierung)
  • Leitung (Termine, Risiken, Qualität, Kommunikation, Koordination)
  • Bezugssystem (Quelle, Adaptation, Projekt Informationssystem)
  • Ressourcen (Kosten, HR, Versorgung)
  • Fachkenntnisse (Kapitalisation, Sharing, IS Kompetenzen, Kompetenzen ausserhalb von IS)

Zahlreiche Perspektiven um die Risikosoftware bei den Projekten zu verbessern…

[1] Daylight ist eine Organisationsberatung in Engineering
[2] L’Ecole Nationale Supérieure d’Informatique pour l’Industrie et l’Entreprise
[3] L’IAE Lille ist ein wichtiges Zentrum für Forschung und Managementausbildung für ganz Nordwestfrankreich.